Trauerarbeit

Den Tod eines geliebten Menschen verarbeiten

Was Kindern hilft, den Verlust zu verarbeiten

Nichts ist mehr, wie es war, wenn ein Elternteil, ein Geschwisterkind, ein Freund oder ein anderer geliebter Mensch stirbt. Trauer ist grenzenlos. Kein Schmerz reicht so tief, braucht so viel Zeit und geht vielleicht nie so ganz. Rund 800.000 Kinder leben in Deutschland, die ein Elternteil oder beide Eltern verloren haben. Eine hohe Zahl – hinter jeder verbirgt sich ein individuelles Schicksal. Aber niemand muss in seiner Trauer allein bleiben.

Image

Wie trauern Kinder?

Erst ab etwa 9 oder 10 Jahren können Kinder verstehen, dass der geliebte Mensch mit dem Tod endgültig fort ist. Trauer drückt sich bei Kindern sehr unterschiedlich aus und kommt oftmals in Schüben:

  • Manche Kinder ziehen sich zurück.
  • Manche reagieren mit Wut und Aggression, die sich auch gegen sie selbst richten kann.
  • Manche klammern sich an ihren Alltag, wirken zeitweise unbekümmert, spielen viel. Dann wieder platzt die Trauer aus ihnen heraus und sie weinen unvermittelt.

Wie gehen Angehörige mit der Situation am besten um?

Um den Trauerprozess zu unterstützen, braucht Ihr Kind jetzt sehr viel Liebe und Nähe. Geben Sie der Trauer Raum:

  • Bringen Sie Geduld auf. Es hilft Ihrem Kind, wenn erwachsene Menschen ihm zuhören, Wärme geben und Verständnis zeigen.
  • Verbergen Sie Ihre eigene Trauer nicht. Aber vermitteln Sie, dass es einen weiteren gemeinsamen Weg gibt. Trauer kann den Zusammenhalt der Hinterbliebenen stärken.
  • Je mehr Ihr Kind ermutigt wird, seinen Schmerz mit anderen zu teilen, desto eher kann es den Verlust verarbeiten.

Wie können Sie Ihr Kind jetzt unterstützen?

  • Seien Sie einfach da, lassen Sie Ihr Kind möglichst nicht allein.
  • Informieren Sie unbedingt die Schule, auch Vereine und andere Einrichtungen, die Ihr Kind regelmäßig besucht.
  • Schließen Sie Ihr Kind nicht von der Beerdigung aus. Abschiednehmen ist ein wichtiges und unwiederbringliches Ritual. Erklären Sie, wie eine Beerdigung abläuft. Akzeptieren Sie den Willen des Kindes, ob es dabei sein will oder nicht.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, seinen gewohnten Alltag wahrzunehmen.

Wer kann Ihrem Kind professionelle Hilfe bieten?

Darüber reden hilft: Kindern tut der Austausch über Sterben, Tod, Trauer und Verlust gut. Dafür gibt es eine Vielzahl von Optionen. Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, Hilfe auch außerhalb der Familie anzunehmen:

  • Geistliche, Trauerbegleiterinnen und -begleiter sowie Psychologinnen und Psychologen können hilfreiche Gesprächspersonen sein.
  • Fördern Sie den Austausch in begleiteten Gruppen mit Kindern und Jugendlichen, denen das gleiche Schicksal widerfahren ist.
  • In fast jeder Stadt bestehen Trauergruppen für Kinder und Jugendliche. Fragen Sie zum Beispiel beim Jugendamt oder in den Kirchen nach Ansprechpersonen.
  • Auch Online-Beratungen und -Chats können hilfreiche Unterstützung bieten.

An wen können Sie sich in kritischen Situationen wenden?

Telefonische Beratung

  • Eltern sowie Kinder- und Jugendliche können sich bei akuten Krisen jederzeit an die Nummer gegen Kummer 116 111 wenden.
  • Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr erreichbar unter 0800 111 0 111 oder 116 123.

Onlineberatung

Die bundesweite Online-Beratung www.da-sein.de ist eine digitale Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche zu den Themen Abschied, Tod und Trauer (u. a. mit Podcast).

Das Internetportal www.youngwings.de ist eine Online-Beratungsstelle für trauernde Kinder und Jugendliche mit Forum und wöchentlichem Chat. 

Einen geschützten Trauer-Chatroom zum Austausch mit anderen in einer ähnlichen Situation finden Jugendliche und junge Erwachsene unter www.doch-etwas-bleibt.de. Das Portal bietet darüber hinaus viele Trauerinfos, Buchtipps und weitere Linktipps für trauernde Kinder und Jugendliche.

Weitere Informationen Wo finde ich Hilfe?

ONLINEBERATUNG

Die bundesweite Online-Beratung www.da-sein.de ist eine digitale Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche zu den Themen Abschied, Tod und Trauer (u. a. mit Podcast).

Das Internetportal www.youngwings.de ist eine Online-Beratungsstelle für trauernde Kinder und Jugendliche mit Forum und wöchentlichem Chat. 

Einen geschützten Trauer-Chatroom zum Austausch mit anderen in einer ähnlichen Situation finden Jugendliche und junge Erwachsene unter www.doch-etwas-bleibt.de. Das Portal bietet darüber hinaus viele Trauerinfos, Buchtipps und weitere Linktipps für trauernde Kinder und Jugendliche.

TELEFONISCHE BERATUNG

Eltern sowie Kinder- und Jugendliche können sich bei akuten Krisen jederzeit an die Nummer gegen Kummer 116 111 wenden.

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr erreichbar unter 0800 111 0 111 oder 116 123.