Aktive Sommerferien zuhause

Tipps für eine erlebnisreiche Ferienzeit im Wald und der Natur

Sommerferien zuhause: Mit diesen Tipps kommt keine Langeweile auf!

Viele Familien verbringen die Sommerferien weitestgehend zuhause. Das ist kein Grund für Langeweile! Auch zuhause kann man eine Menge Abenteuer erleben. In diesem Beitrag finden Sie viele Anregungen für eine schöne und abwechslungsreiche Zeit im Wald und in der Natur, die nicht viel kosten und allen Familienmitgliedern Spaß bringen können.

Image

Walderlebnisse

Der Wald ist ein wertvoller Lebensraum. Er bietet eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten für Groß und Klein. Gerade Kinder lieben es, Neues zu erforschen und zu entdecken. Dazu lassen sich im Wald sportliche und kreative Aktivitäten mit entspannten Erholungspausen kombinieren. Da ist für jeden etwas dabei. Probieren Sie es aus!

  • Picknick auf dem Waldsofa
    Auf einer Waldlichtung oder am Rande eines größeren Weges mit Hilfe von runtergefallenen Stöcken ein „Sofa“ bauen. Dort schmeckt das Picknick doppelt so gut. Vorher checken, dass keine Ameisenstraße überbaut wird.
  • „Natur-Kunst“
    Mit Blättern, Stöckchen, Moos und Steinen lassen sich wunderschöne Bilder oder Mandalas auf dem Boden gestalten.
  • Experimentieren mit dem Waldtelefon
    An einem gefällten Baumstamm kratzt oder klopft die eine Person an dem einen Ende – die andere lauscht am anderen Ende des Stammes. Der Schall wird vom Baum übertragen und lässt sich oft gut hören.
  • Waldbingo
    In einem Eierkarton werden Abbildungen von Naturmaterialien in die Fächer verteilt und dann darf nach „Originalen“ gesucht werden. Gewonnen hat, wer zuerst seine Felder gefüllt hat. Die Abbildungen können Sie ausdrucken, selbst gestalten oder nur beschriftet vorgeben. Muster-Vorlagen finden Sie unter den Downloads.
  • Stöcke schnitzen
    Viel Spaß bringt es, eigene Stöcke oder Pfeile zu schnitzen. Dabei ist durchaus etwas Geschick gefordert und Vorsicht: immer von sich weg schnitzen!
    Toll, wenn dazu später noch ein Bogen kommt. Weiden eignen sich dafür besonders gut.
  • Schatzsuche
    Sie überlegen eine Route, fertigen eine „Schatzkarte“ an und lassen die Kinder einer Spur folgen. An den Abzweigungen sind Rätsel zu lösen, die zu einem Lösungsbuchstaben führen. Die Aneinanderreihung der Buchstaben ergibt das Lösungswort, das zu einer Schatzkiste mit einer kleinen Überraschung führt.
  • Geocaching
    Mit etwas älteren Kindern können Sie die Schatzsuche in eine moderne Schnitzeljagd abwandeln und den Schatz mithilfe von GPS-Koordinaten suchen. Geocaching kann man inzwischen fast überall machen, eine der größten Geocaching-Datenbanken finden Sie auf der Plattform www.geocaching.com. Eine Registrierung ist kostenlos möglich. Dort suchen Sie sich einen geeigneten Cache (Schatz) in Ihrer Nähe aus, geben die Koordinaten in das Smartphone ein und schon kann das Abenteuer losgehen. Die meisten Schätze sind in der Natur versteckt an Orten, die Ihre Kinder sonst vermutlich nie aufsuchen würden. Im Internet finden Sie unter dem Stichwort “Geocaching mit Kindern” viele Tipps, Anleitungen und Erfahrungsberichte zum Geocachen.
  • Augen zu und den Boden spüren
    Schuhe und Socken ausziehen, heißt es beim Barfußlaufen. Führen Sie sich abwechselnd mit verbundenen Augen über den Waldboden. Wie fühlt sich der Untergrund an? Nass, trocken, spitz oder weich? Was kann das sein: Wiese, Sand, Steine oder Moos?
  • Tannenzapfen-Boule
    Als kurze, aber immer wieder schöne Beschäftigung im Wald eignet sich die Boule- oder Boccia-Variante mit Tannenzapfen oder Steinen. Gut ist es, wenn die Gegenstände trocken sind und der zu erreichende Marker sich optisch deutlich abhebt.
  • Kleine Baumgeister gestalten
    Ton aus dem Bastelladen besorgen und jeweils eine etwa handgroße Menge an einen Baumstamm drücken. Und nun kann es losgehen. Mit Hilfe von Naturmaterialien aus dem Wald wie Steine, Zapfen, Blumen und Blätter können Tiere, Gespenster und Gesichter geformt werden. Keine Angst, das schadet dem Baum nicht. Der Ton trocknet am Baum und wird im Laufe der Zeit vom Regen weggewaschen.

Aktionen mit Wasser

An heißen Tagen sind Aktionen am und im Wasser der absolute Hit. Wichtig ist, auf Kopf- und ausreichenden Sonnenschutz zu achten. Hier sind einige Ideen fürs Wasser:

  • Schwimmen mit Wasserschlacht im See: Ein weicher Ball, der gut aufditscht, reicht völlig aus, um das Wasser ordentlich spritzen zu lassen.

 

  • Kleine Boote aus Papier bauen und schwimmen lassen. Eine Faltanleitung finden Sie unter den Downloads. Wer es anspruchsvoller möchte, sammelt kleine Stöckchen, bindet sie zu einem Floß und bringt vielleicht noch ein Fähnchen an... und dann Ahoi! 

 

  • Planschen am Bach und mit Steinen eine Überquerung bauen. 
  • Steine ditschen: Wer schafft es, den Stein am häufigsten aufprellen zu lassen? Dünne Steine möglichst flach über das Wasser springen lassen, ist immer aufs Neue eine Herausforderung für alle Altersstufen.

Tieren auf der Spur

Kinder lieben Tiere und begeistern sich oft sehr dafür, mehr über sie zu erfahren. Deshalb lohnt sich das Beobachten und Erforschen der tierischen Waldbewohner oder der Ausflug in einen nah gelegenen Tierpark.  

  • Es gibt in NRW viele kostenlose Tierparks. Dort können Tiere beobachtet, gestreichelt und oft auch gefüttert werden. Ausflugstipps für Museen, Wildparks und Wildgehege finden Sie im Beitrag „Mit Kids auf Tour“ hier auf dem Familienportal.NRW. 
  • Tiere beobachten: Sie können gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen und zum Beispiel nach Eichhörnchen Ausschau halten und das „Nest“, den Kobel, in den Bäumen suchen.  
  • Krabbeltiere beobachten:  Folgen Sie doch einmal den Ameisen zu ihrem Haufen. Aber Vorsicht, den Ameisenhaufen bitte nicht zerstören! Dabei lässt sich herausfinden, wer noch alles auf dem Waldboden unterwegs ist. Mit Hilfe einer Bestimmungs-App können Sie gemeinsam erforschen, wie die verschiedenen Waldbewohner heißen. 
  • Forscherheft erstellen: Viel Spaß macht es, mit einem Blanko-Heft und Buntstiften ausgerüstet, ein eigenes „Waldtierbuch“ anzulegen.

Als passende Vorbereitung für Ausflüge in den Wald oder Tierpark finden Sie auf der Webseite der Deutschen Wildtier Stiftung viel Wissenswertes über Wildtiere. Oft bietet vor Ort z.B. auch der Naturschutzbund Exkursionen für Familien und Kinder an. 

Abenteuer im Mondschein

Wandern mal anders: In den Ferien darf es ruhig auch einmal später werden, das mögen alle Kinder gern. Wie wäre es mit einer Abend- oder Nachtwanderung? Packen Sie das Abendbrot ein und essen Sie im Wald oder im Park. Anschließend geht es mit Taschenlampe weiter, um Sterne zu beobachten und Sternenbilder zu erkennen. Wie klingt es nachts der Wald? Welche Tiere sind zu hören?

Im Freien übernachten: Ganz gleich, ob im Garten, auf dem Balkon oder am See – schnappen Sie sich Schlafsäcke, Taschenlampe und eine Isomatte und verbringen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern eine laue Sommernacht unter freiem Himmel. 

Touren mit dem Rad

Für Familien, die es gerne etwas sportlicher lieben, ist eine Radtour ideal. Möglichkeiten für Touren mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden für alle Altersstufen gibt es unendlich viele. Mit Hilfe von Google Maps können Sie sich leicht passende Routen vorschlagen lassen. Oder Sie lassen sich auf dem Internetportal von NRW-Tourismus inspirieren.

Unter dem Stichwort „Familienfreundliches Radeln mit Kindern“ finden Sie Routenvorschläge. Achten Sie auf eine geeignete Länge und altersgerechte Höhenunterschiede. Auch sollten Sie ausreichende Pausen einplanen. Wie wäre es mit einem gemütlichen Picknick unterwegs? 

„Es gibt kein schlechtes Wetter...“

...nur unpassende Kleidung. Für Kinder stimmt diese „Inselweisheit“ aus dem Norden in der Regel. Und so kann es auch bei Niederschlag mit wasserfester Kleidung raus in die Natur gehen. Hier einige Ideen für Regen-Aktionen:

  • Regen-Expedition im Wald oder auf Wiesen: Welche Tiere und wie viele sind bei Regen unterwegs? Nur Regenwürmer und Schnecken?  
  • Pfützen-Tiefe messen: Wer findet die tiefste Pfütze? Entweder Lineal mitnehmen oder eigenes Maßband mit einem an die Schnur geknoteten Stein herstellen. 
  • Bauprojekt Leitungssystem: Aus Löwenzahnstängeln oder Trinkhalmen eine Wasserleitung basteln, das Wasser in einem Becher auffangen und weiterleiten.

Viele interessante Projekte und Mitmachaktionen zum Naturschutz bietet die Jugendorganisation des Naturschutzbundes für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren auf ihrem Jugend-Website NAJUVERSUM.

Weitere kostenlose Ausflugstipps mit Kindern erhalten Sie auf der Webseite des Vereins Tourismus NRW e.V.

Wer speziell nach Tierparks sucht, kann „Tierpark kostenlos in der Nähe“ bei Google eingeben und bekommt entsprechende Parks angezeigt.

Auch auf der Internetseite Kultur in Stormarn gibt es Anregungen und eine Materialliste zum Waldbingo.