Studieren mit Kind

Tipps für Studierende mit Kind zur Studienorganisation, Finanzierung und Kinderbetreuung 

Studieren mit Kind ist herausfordernd – aber möglich

Die Zahl junger Menschen, die eine akademische Ausbildung und Familienaufgaben miteinander verbinden, steigt. Laut Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks haben knapp acht Prozent aller Studierenden* Kinder. Den Nachwuchs und ein Studium unter einen Hut zu bringen, ist sicher keine leichte Aufgabe und braucht ein hohes Maß an Organisationgeschick und Flexibilität. Doch es gibt allerhand Unterstützung von verschiedenen Seiten. Wir geben Tipps, wie studierende Mütter und Väter Zeit für ihr Kind und den Hörsaal finden – und wie sich alles finanzieren lässt. 

*Quelle: https://www.studierendenwerke.de/themen/hochschulpolitik/sozialerhebung

Image
Image

Auf diese Unterstützungsangebote können Sie zählen:

Finanzierung für studierende Eltern

Studierende mit Kind haben Anspruch auf finanzielle Leistungen, wie Kindergeld , Kinderzuschlag oder Elterngeld. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer unterstützender Leistungen.  

  • Zur Finanzierung des Studiums können Sie einen KfW-Studienkredit oder BAföG beantragen. Eine Besonderheit gibt es beim BAföG: Eltern, die BAföG beziehen, bekommen für jedes im Haushalt lebende Kind unter 14 Jahren einen Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von 160 Euro pro Monat. Gut zu wissen: Dieser Betrag muss nicht zurückgezahlt werden.  
  • Für studierende Mütter und Väter gilt außerdem: Wenn Sie die Regelstudienzeit überschreiten, weil Sie nach der Geburt Ihres Kindes weniger Zeit für das Studium hatten, kann die Förderung für eine angemessene Zeit verlängert werden. Besonders zu beachten ist allerdings, dass diejenigen, die länger als drei Monate Pause machen, ihren Anspruch auf die Zahlungen verlieren.
  • Studierende haben normalerweise keinen Anspruch auf Bürgergeld, da sie über BAFöG oder Ausbildungsfinanzierungen abgesichert sind. Es besteht unter bestimmten Voraussetzungen jedoch die Möglichkeit, eine einmalige Beihilfe für Schwangerschafts- und Baby-Erstausstattung zu erhalten. Unabhängig von Ihrem Studierendenstatus kann für Ihr Kind ein Anspruch auf Bürgergeld bestehen.   
  • Studierende ohne Kind(er) sind in der Regel vom Wohngeldbezug ausgeschlossen. Allerdings können studierende Eltern für sich selbst und die weiteren Familien- bzw. Haushaltsmitglieder, die kein BAföG beziehen, unter bestimmten Voraussetzungen Wohngeld beantragen.  
  • Einige Studentenwerke bieten in ihren Wohnheimen familienfreundliche Wohnungen zu günstigen Mieten an. Fragen Sie vor Ort nach, ob es freie Angebote gibt.  
  • Eine weitere Möglichkeit, Familie und Studium zu finanzieren, kann ein Stipendium sein. Im Netz gibt es verschiedene Datenbanken, über die Sie passende Stipendien suchen können. 
  • An einigen Hochschulen haben Studierende und Promovierende in Prüfungs- und Abschlussphasen die Möglichkeit, sich auf Antrag die Kosten für zusätzliche Kinderbetreuung oder Babysitting durch die Universität erstatten zu lassen.  
  • Studierende ohne oder mit nur geringem Einkommen können sich von Kita-Gebühren befreien lassen. 
  • Und schließlich bieten auch einige Allgemeine Studierendenvertretungen (ASten) Sozialdarlehen an, die Studierende beantragen können. An einigen Standorten gibt es Notfonds, die Geld für finanzielle Notsituationen bereitstellen. 

Informieren Sie sich am besten an Ihrer Hochschule über die verschiedenen Möglichkeiten und lassen Sie sich beim Studentenwerk persönlich beraten. 

Wo finde ich Hilfe und Beratung?  

An den meisten Hochschulen in NRW gibt es eigens für Studierende mit Kind eingerichtete Beratungsstellen. In diesen Familien- und Elternservicebüros erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen zu Studium, Finanzierung und Kinderbetreuung. Häufig vermitteln die Büros auch Betreuungspersonen für Kinder oder suchen gemeinsam mit Ihnen nach individuellen Lösungen. Als Studierende mit Kind sollten Sie diese kostenfreie Beratung möglichst früh in Anspruch nehmen, um beispielsweise lange Wartezeiten auf einen Kita-Platz zu vermeiden. 

Weitere Anlaufstellen an Hochschulen sind die Sozialberatungsstellen der Studenten- und Studierendenwerke sowie die Akademischen Beratungszentren. 

Informationen über BAföG-Leistungen für Studierende mit Familienverantwortung finden Sie auf dem BAföG-Portal: 

Die „Servicestelle Familienfreundliches Studium” (SFS) stellt sich auf dem Portal des Deutschen Studierendenwerks vor: 

Tipps Zum Download

Der Flyer „Studium mit Kind finanzieren” stellt die wichtigsten Leistungen zur Unterstützung vor und gibt Praxistipps. Herausgeber ist das Deutsche Studierendenwerk. 

Die 22. Sozialerhebung zur Studierendenbefragung beleuchtet die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland.